BeO Logistik GmbH Moosweg 38 CH-3645 Thun / Gwatt Schweiz Tel. 033 336 30 25 Fax. 033 336 31 20 www.beo-logistik.ch info@beo-logistik.ch

News

Preisanpassung per 1.Januar 2017

Wie Sie vielleicht aus den Medien vernehmen konnten, erhöht der Bund per 1.1.2017 die Leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe (LSVA).  Zudem müssen die Transportunternehmen laufend Produktivitätseinbussen aufgrund der untragbaren Stauproblematik hinnehmen. Der Trend, den öffentlichen Verkehr zu fördern, geht unvermindert weiter.   Hindernisbauten, Autofreie Zonen,  etc. verzögern den Transport und die Auslieferung. Im Schweizer Transportgewerbe steht somit ein weiterer massiver Kostenschub bevor. ____________________________________________________________ Für das Jahr 2017 schlägt der ASTAG eine Anpassung von 2% vor. _____________________________________________________________ Staatliche Vorgaben als Kostentreiber Nächstes Jahr gibt es eine erneute Verteuerung bei der Leistungsabhängigen Schwerverkehrsabgabe LSVA. Fahrzeuge der EURO-Normen 3/4/5 sind neu der jeweils schlechteren Abgabekategorie mit höheren Tarifen zugeordnet. Ausserdem wird der Rabatt von 10 Prozent für Fahrzeuge der EURO-Norm 6 ersatzlos gestrichen. Die LSVA-Kosten steigen dadurch je nach Zusammensetzung der Fuhrparks durchschnittlich um rund 16 Prozent – was unsere  Gesamtkosten als Transportunternehmen um bis zu 3 Prozent verteuert. Stauproblematik in allen Landesteilen Der zweite zentrale Kostenfaktor ist die akute Stauproblematik in allen Landesteilen. Gemäss dem Bundesamt für Statistik werden mittlerweile 22‘828 Staustunden mit einer Zuwachsrate von 6 Prozent pro Jahr verzeichnet. 85 Prozent davon entstehen wegen Verkehrsüberlastung, Daher muss auch für 2017 und in den folgenden Jahren mit einer weiteren deutlichen Zunahme der Staustunden gerechnet werden. Hindernisbauten auf den Strassen Der Trend, den öffentlichen Verkehr zu fördern geht unvermindert weiter. Mit behördlich verfügten Einschränkungen bei der Zufahrt in Städte und Agglomerationen wird versucht, den Individualverkehr einzuschränken.  Rotlichtwellen und fehlende öV-Ausbuchtungen blockieren den Verkehr zusätzlich. Fazit: Als privater Dienstleister sind wir mitbetroffen.  Wir stellen fest, dass für unsere Dienste der Aufwand merklich angestiegen ist.  Um auch weiterhin unsere Dienstleistungen in der gewohnten, guten Qualität anzubieten, werden wir unsere Transportpreise per 1.Januar 2017 um 2% erhöhen. Die Preise für den Versand von Paketen werden ebenfalls angepasst. pdf;   BeO-News Preisanpassung 2017  
Zurück